„Das Wichtigste ist: zusammen anfangen und zusammen aufhören.“
Sir Thomas Beecham (1879-1961), engl. Dirigent

 

 

Alles begann mit einem Big Bang.

Folgen wir den Kosmologen, riss der Big Bang das dunkle Nichts aus dem tiefen Schlaf und brachte Bewegung, Harmonie und eine gigantische Vielfalt hervor – das Universum war entstanden.

Ähnlich überirdisch erging es einigen Jungmusikanten aus dem Zürcher Oberland, als sie eines ruhigen Winterabends in geselliger Runde zusammensassen – und es plötzlich „BÄNG!!!“ machte.

Da war sie, diese extraterrestrische Energie, dieser welterschaffende Wille, diese kosmische Kraft, eine eigene Band gründen zu wollen.

Die Idee, unseren eigenen Kleinkosmos zu erschaffen, eigene Gesetze zu kreieren, uns in denjenigen musikalischen Sphären bewegen zu können, in welchen wir immer wollen, trieb unser Universum vorwärts. Die Big Bäng Bänd hat schnell Fuss gefasst und expandiert mit jedem gespielten Ton.

Die Luft, die wir atmen, ist die Freude an der Musik. Der Boden, worauf wir gehen, ist die unumstössliche Kollegialität. Das Wasser, das wir trinken, sind unsere Auftritte vor begeistertem Publikum.

Zum ersten Mal unsere Musik präsentieren, durften wir im Tagelswangener Restaurant Riet im Sommer 2014. Dieses Erlebnis hat uns darin bestätigt, dass wir auch weiterhin unser Universum mit anderen Menschen teilen möchten.